Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Digitalisierung in der Erwachsenenbildung weltweit

Vor welchen Herausforderungen stehen die weltweiten Partnerorganisationen von DVV International? Und welche Lösungen haben sich im Umgang mit der Corona-Pandemie für die Erwachsenenbildung in anderen Ländern ergeben? Ein Überblick.

Viele Volkshochschulen hierzulande haben gezeigt: Die Umstellung von Präsenz- auf Online-Kurse funktioniert. Dass Weiterbildung aber nicht nur in Deutschland von Einschränkungen, Vorschriften oder Schließungen betroffen ist, zeigen die Beispiele der Projektpartner von DVV International. Auch hier wurde schnell reagiert, um Erwachsenenbildung weiterhin zu ermöglichen.

Schnelle Reaktionen nötig

Die afghanische Partnerorganisation ANAFAE musste rasch handeln: Die Schließung aller Bildungseinrichtungen des Landes führte im März 2020 zu einem Stillstand in der Erwachsenenbildung. Besonders betroffen waren Alphabetisierungskurse, die zu diesem Zeitpunkt ausschließlich in Präsenzveranstaltungen stattfanden. Mit der Beauftragung der Produktion von mehr als 100 Videos konnten 98 % aller Teilnehmenden ihre Kurse online fortsetzen und beenden. Gleichzeitig konnte die Zielgruppe so den Umgang mit digitalen Werkzeugen erlernen. Ein weiterer Pluspunkt dieser Digitalisierungsstrategie ist organisatorischer Natur: Von der Online-Anmeldung bis zur Rechnungsstellung kann das Management der Kursteilnehmenden durch die Organisation nun digital stattfinden.

Bildung im Migrationskontext

Bildung für nachhaltige Entwicklung, vor Ort und in Gemeinden der Grenzregion Guatemala und Mexiko: Dieses Ziel hat sich DVV International in Zusammenarbeit mit der Universität CUNOROC gesetzt. Ein digitales Studienangebot adressiert Multiplikator*innen, Mitglieder zivilgesellschaftlicher Organisationen und Mitarbeitende in öffentlichen Bildungseinrichtungen und thematisiert dabei Schwerpunkte aus dem Migrationskotext.

Austausch- und Informationsplattform für Erwachsenenbildungseinrichtungen in Afrika

DVV International arbeitet gemeinsam mit der Nelson Mandela University in Südafrika an einer Austausch- und Informationsplattform für Fachleute und Entscheidungsträger*innen in der Erwachsenenbildung. In englischer und französischer Sprache stehen Inhalte bereit, die aus der Arbeit von DVV International und seinen Partnern gewonnen werden. Inhaltlich werden besonders solche Methoden und Ansätze präsentiert, die sich in Afrika etabliert haben und dort erfolgreich waren. Perspektivisch soll die Universität die Plattform selbstständig leiten.

Weltweit digital vernetzt

Das Institut für internationale Zusammenarbeit des DVV blickt auf jahrelange Erfahrung in der Erwachsenenbildung und auf Kooperationen mit verschiedenen Organisationen in Ländern weltweit zurück. Die daraus entstandenen Instrumente zur Aus- und Fortbildung sowie zur Organisationsberatung stellt DVV International Anfang 2021 auf einer neuen zentralen Microsite („ALE Toolbox“) zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Auch die Weiterbildung von Dozent*innen wird stetig vorangetrieben, nicht zuletzt mit einem Zusatzmodul im  „Curriculum globALE“ (Öffnet in einem neuen Tab). Dieses Modul befähigt die Kursleitenden dazu, die Digitalisierung in die Erwachsenenbildung aufzunehmen, um neben Präsenz- auch Online-Angebote umsetzen zu können.


Mehr zum Thema Digitalisierung in der Bildungspolitik

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Getty Images / Orbon Alija