Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

dis.kurs – Heft 03/2021

Dossier: Kooperation vhs und Schule

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie geht es weiter nach der Bundestagswahl? Noch treibt diese Frage uns alle um. Auf Monate des Wahlkampfes folgt jetzt in Berlin der Kraftakt der Koalitionsverhandlungen. Wer mit wem kann, bestimmt, welche Wahlversprechen letztendlich ihren Niederschlag in einem Regierungsprogramm für die nächsten vier Jahre finden werden.

Unabhängig von der schlussendlichen Zusammensetzung des Regierungsbündnisses gibt es aus Sicht der Volkshochschulen durchaus Anlass zum Optimismus: In ihren Antworten auf die „Forderungen der Volkshochschulen für eine zukunftsfähige Weiterbildung“ befürworten die Parteien über alle Lager hinweg eine starke Bund-Länder-Initiative, insbesondere für die digitale Weiterbildung der breiten Bevölkerung. Auch in anderen Bildungsfragen sehen die Parteien den Bund in der Pflicht. Mehrere sprechen sich dafür aus, Instrumente auf Bundesebene zu entwickeln oder zu schärfen, um Menschen den Zugang zu Weiterbildung zu erleichtern – auch über den beruflichen Kontext hinaus. Die Ideen reichen von einem Weiterbildungs- oder Midlife-BAföG über den Auf- und Ausbau von Bundesprogrammen bis hin zu einer Grundgesetzänderung, um die gemeinsame Bildungsverantwortung von Bund und Ländern festzuschreiben.

Gemeinsam Bildungsverantwortung übernehmen: Ein Motto, unter dem auch die bundesweit bewährte Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Schulen stehen könnte. Angesichts der Corona-Pandemie hat die Kooperation zwischen schulischer und außerschulischer Bildung an Bedeutung gewonnen. Für das „Aufholen nach Corona“ setzen die Bundesländer und Kommunen bewusst auf das Know-How und Organisationstalent der Volkshochschulen. Unser Angebot einer Bildungspartnerschaft hat Wurzeln geschlagen.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihnen

Ihre Julia von Westerholt

Verbandsdirektorin des DVV

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • DVV