Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

14.02.2022

Podcast "WeitHÖRbildung" der vhs Köln

Neue Episode - "Deutsch, jüdisch, engagiert" - ein persönliches Gespräch mit der Journalistin Esther Schapira

Die achte Episode des Podcasts „WeitHÖRbildung“ der vhs Köln ist jetzt auf der  vhs-Webseite (Öffnet in einem neuen Tab) und über die einschlägigen Streaming-Kanäle zu hören. Doris Dieckmann, Programmbereichsleiterin für Politische und Kulturelle Bildung der Volkshochschule Köln, hat die vielfach ausgezeichnete Journalistin Esther Schapira zu Gast. 

„Antisemitismus gehörte irgendwie dazu“ 

Im Gespräch erzählt uns die vielfach ausgezeichnete Journalistin und Publizistin, Esther Schapira, von ihrer Kindheit in den 1960 und 1970erJahren in Frankfurt. Im Podcast zum VHS- Schwerpunktthema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, unterhalten wir uns über ihre persönliche Geschichte, 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, Corona-Bekämpfung in Israel und Deutschland, den Koalitionsvertrag sowie über Fragen der Internationalen Sicherheitspolitik. Wir schauen mit ihr auch in die Zukunft und fragen sie, was sie sich wünscht für Israel, jüdisches Leben in Deutschland und international.

Sie spricht über ihre persönliche Geschichte, 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, Corona-Bekämpfung in Israel und Deutschland, den Koalitionsvertrag sowie über Fragen der Internationalen Sicherheitspolitik. 

Esther Schapira ist Journalistin und Publizistin. Sie war viele Jahre Abteilungsleiterin des Hessischen Rundfunks für Fernsehen, Politik und Gesellschaft und Kommentatorin der ARD-Tagesthemen. Sie ist vielfach ausgezeichnet worden als Autorin und Redakteurin. Gemeinsam mit ihrem Mann Georg M. Hafner hat sie mehrere Bücher veröffentlicht, u.a., „Die Akte Alois Brunner - warum einer der größten Naziverbrecher noch immer auf freiem Fuß ist“ und „Israel ist an allem schuld - warum der Judenstaat so gehasst wird“.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • vhs Köln