Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Neue Leitung im vhs-Landesverband Rheinland-Pfalz

Susanne Hermeling wird Nachfolgerin von Steffi Rohling

Mainz. In der Geschäftsführung des vhs-Landesverbandes Rheinland-Pfalz stand zum Monatsende nach mehr als 13 Jahren ein Wechsel an: Susanne Hermeling wird Nachfolgerin von Steffi Rohling. Die studierte Sozialwissenschaftlerin war zuletzt in Bremen in der Politikberatung tätig, die letzten drei Jahre hat sie in China verbracht. 

Die scheidende Verbandsdirektorin bedauert angesichts der Covid19-Pandemie: „Es war nicht vorauszusehen, dass ich den Staffelstab ausgerechnet in einer solch turbulenten Krisenzeit übergebe, das ist für alle Beteiligten eine Herausforderung.“ Gleichzeitig sei der soziale Zusammenhalt auch in der vhs-Familie jetzt besonders stark. 

„Steffi Rohling hat als Verbandsdirektorin das Credo der Volkshochschulen „Bildung für alle“ in beeindruckender Weise vorangetrieben. Zweite Chance, Schulabschlüsse, Integrationsarbeit und auch der wichtige Bereich der politischen Bildung - für all diese Aufgaben der Volkshochschulen in einer demokratischen Gesellschaft steht Steffi Rohling ein“, unterstreicht Landtagspräsident Hendrik Hering als Vorsitzender der vhs-Landesverbandes die hohen Verdienste der scheidenden Verbandsdirektorin. 

Von links: Staatssekretär Dr. Denis Alt, Susanne Hermeling, Steffi Rohling, Landtagspräsident Hendrik Hering (Vorsitzender vhs-Landesverband), Katrin Rehak-Nitsche (MdL), Monika Nickels (stellvertretende Vorsitzende) und Ulrich Aengenvoort (ehem. Direktor des DVV) bei der Verabschiedung von Steffi Rohling in Mainz.

In ihrer Dienstzeit hat Steffi Rohling eine neue zeitgemäße Satzung und ein modernes Marketingkonzept etabliert, Qualitätsentwicklung vorangetrieben, Fachbereiche weiterentwickelt und gesellschaftspolitisch relevante Themen in der vhs fest verankert. Sie hat die Bedeutung von Weiterbildung in der Gesellschaft vorangetrieben. Netzwerkarbeit und die gute Kooperation mit den Landesorganisationen der staatlich anerkannten Weiterbildung sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur waren ihr dabei immer besonders wichtig. 

Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, betont die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem vhs-Landesverband: „Als größter Träger öffentlich verantworteter Weiterbildung in Rheinland-Pfalz sind die Volkhochschulen für das Weiterbildungsministerium ein ganz wichtiger Partner. Gemeinsam haben wir in den letzten Jahren die Weiterbildung in Rheinland-Pfalz gestalten und vorantreiben können. Dafür gilt Steffi Rohling für ihr engagiertes Eintreten mein besonderer Dank! Wir freuen uns, diesen Weg nun gemeinsam mit ihrer Nachfolgerin, Susanne Hermeling, fortzuführen.“ 

Susanne Hermeling übernimmt die Verbandsleitung in einer Zeit, da die Volkshochschulen mit den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kämpfen. Nach wochenlangen Schließungen, kehren sie langsam wieder in den Präsenzunterricht zurück. „Das ist keine leichte Aufgabe für die Volkshochschulen. Aber es zeigt sich, dass die Volkshochschulen bereits gut aufgestellt sind. Sie leisten einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Sie haben neue online-Konzepte entwickelt und arbeiten intensiv mit der vhs.cloud, der Lernplattform aller Volkshochschulen. Der Ausbau digitaler Infrastruktur in der Erwachsenenbildung ist aktuell daher besonders wichtig. Ich freue mich sehr darauf, die Weiterentwicklung des Verbandes gemeinsam mit den Volkshochschulen und Bündnispartnern zu gestalten“, so Susanne Hermeling. 

Unter Steffi Rohling haben Volkshochschulen an bildungspolitischer Bedeutung gewonnen. Und auch der Verband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz ist während dieser Zeit stark angewachsen. So kann Susanne Hermeling einen gut aufgestellten Landesverband mit seinen 67 engagierten Volkshochschulen übernehmen.

Der rheinland-pfälzische Volkshochschulverband ist der Interessen- und Fachverband der 67 nach rheinland-pfälzischem Weiterbildungsgesetz anerkannten Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz. Die Arbeit des Verbandes wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz gefördert. Der Verband der Volkshochschulen vertritt seine Mitgliedseinrichtungen auf Landes- und Bundesebene.

Kontakt und weitere Fragen

Mareike Schams
Pressereferentin Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...