Der Deutsche Volkshochschul-Verband

Wir engagieren uns für Weiterbildung und breite Bildungsarbeit.  

Sie sind hier:

.

Unter dem Dach des Deutschen Volkshochschulverbandes e.V. (DVV) arbeiten bundesweit 899 Volkshochschulen in 16 Landesverbänden. Der DVV fördert die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch seiner Mitglieder, entwickelt Grundsätze und Leitlinien, er sichert die Qualität der erwachsenenpädagogischen Arbeit und der internationalen Zusammenarbeit. Auf Bundes-, europäischer und internationaler Ebene setzt sich der DVV für eine gerechte und zukunftsorientierte Erwachsenbildung ein.

Aktuelle Förderprogramme

  • Mit Politischer Jugendbildung sollen gerade junge Leute die Chance haben, sich eine Meinung zu bilden, sich einzubringen und die Demokratie zu ihrer Sache zu machen. Die Zentralstelle für politische Jugendbildung im DVV fördert jedes Jahr 150 bis 200 Maßnahmen der Volkshochschulen.
  • Das Projekt talentCAMPus fördert kostenfreie Angebote der kulturellen Bildung im Förderprogramm "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung" (Bundesministerium für Bildung und Forschung).
  • Zahlreiche Projekte sind im Bereich der Grundbildung und Alphabetisierung angesiedelt, zum Beispiel die Lernportale ich-will-lernen.de und ich-will-deutsch-lernen.de
  • Das Portal Deutsch bündelt die verschiedenen Deutschlernangebote des Deutschen Volkshochschul-Verbandes und repräsentiert das Engagement der Volkshochschulen im Bereich Sprachen und Integration.
  • Einstieg Deutsch ist ein niedrigschwelliges Lernangebot für Geflüchtete. Die Förderung der Lernangebote kann beim Deutschen Volkshochschulverband beantragt werden.

Zur Website

DVV International

DVV International ist das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. Als führende Fachorganisation im Bereich Erwachsenenbildung und Entwicklungszusammenarbeit setzt sich DVV International seit mehr als 45 Jahren für Lebenslanges Lernen ein. Dazu kooperiert das Institut mit mehr als 200 zivilgesellschaftlichen, staatlichen und wissenschaftlichen Partnern in über 30 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Europas.

Zur Website