Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

#uploading_holocaust

Online-Filmvorführung und anschließendes Livegespräch anlässlich des 76. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Datum & Uhrzeit

Links

Deutschland/Österreich/Israel 2016 | 75‘ | OmU (Hebräisch/Deutsch) | Regie: Sagi Bornstein, Udi Nir

Jedes Jahr unternehmen rund 30.000 Jugendliche aus Israel mit ihren Geschichtslehrern Klassenfahrten nach Polen, um die Erinnerung an die Geschichte der Juden in Europa und den Holocaust lebendig zu halten. Die „Reise nach Polen” führt sie in ehemalige Konzentrationslager und Gedenkstätten. Ihre Erlebnisse halten sie in YouTube-Videos fest und ermöglichen so einen bewegenden Blick auf die Geschichte der Juden in Europa.

Das Programm ist intensiv: sieben Tage, vier ehemalige Konzentrationslager, drei Massengräber, zwei ehemalige Ghettos, vierzehn Gedenk-Zeremonien, zweihundert Teenager in einem Hotel und alle in diversen sozialen Netzwerken aktiv.

Diese besondere Klassenfahrt wird in Israel auch „Journey to Poland” genannt. Was als Suche jedes und jeder Einzelnen nach Spuren seiner oder ihrer Familiengeschichte beginnt, wird mehr und mehr zu einer Art gemeinsamen Pilgerfahrt, die es den Teilnehmenden ermöglicht, den Verlust und das Leid ihrer Vorfahren nachzuvollziehen.

Dabei werden Videos zu einem wichtigen Instrument der Erinnerung: Auf ihrer Reise filmen die Jugendlichen jeden Zeitzeugen, jede Mordstätte und jede Gedenkfeier. Sie produzieren ihre ganz eigene Version der Geschichte, laden sie auf YouTube hoch und teilen sie in den sozialen Netzwerken.

So finden sich mittlerweile mehr als 20.000 Clips bei YouTube unter dem Suchbegriff „Journey to Poland“. In ihren Videos teilen die Schüler sehr private, emotionale Momente und versuchen in ihren unverstellten Aussagen, das Erlebte zu begreifen. #uploading_holocaust ist der erste Dokumentarfilm, der ausschließlich aus YouTube-Material besteht und zeigt, wie sich die Erinnerung an den Holocaust im digitalen Zeitalter verändert.

Livegespräch im Anschluss mit Udi Nir und Julia Treumann (in englischer Sprache).

Über die Reihe

Die Veranstaltung ist Teil einer Film- und Gesprächsreihe, die von der Volkshochschule Weimar und dem Kommunalen Kino mon ami in Kooperation mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora anlässlich des 76. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager angeboten wird. 

Im Mittelpunkt stehen Filmvorführungen mit anschließenden Gesprächsrunden. Dabei geht es um die Aufarbeitung der historischen Ereignisse und die Herausforderungen eines zeitgemäßen Erinnerns. Jeweils dienstags um 19 Uhr werden Filme gezeigt, an die Gespräche mit Zeitzeug*innen, Filmemacher*innen und Vertretern*innen aus Kultur und Politik anschließen. Die Filme und Veranstaltungen sind per Livestream auf  https://liberation.buchenwald.de (Öffnet in einem neuen Tab) allen Interessierten zugänglich.

Erläuterungen und Hinweise