Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Entartet und verfemt – jüdische Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus

Vortrag - Die Kunsthistorikerin Regina M. Fischer erläutert, wie die Nationalsozialisten ihre Vorstellungen formulierten und sofort nach der "Machtergreifung" den gesamten Kulturbereich zentralisierten.

Datum & Uhrzeit

Links

Nicht nur Werke moderner und avantgardistischer Künstlerinnen und Künstler wurden in der Zeit des Nationalsozialismus als "entartet" gebrandmarkt und aus Museen oder Sammlungen entfernt, teilweise ins Ausland verkauft oder vernichtet bzw. eingelagert, sondern auch viele Künstlerinnen und Künstler wurden aufgrund ihres jüdischen Hintergrunds verfolgt.

So wurde der Begriff "Entartete Kunst" zum offiziellen Propagandabegriff für eine rassentheoretische Begründung zur Diffamierung moderner Kunst.

Erläuterungen und Hinweise