Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

„Die Zukunft in der wir leben wollen?!“

Livestream der DigiKonferenz 2020 im Rahmen von Smart Democracy

Datum & Uhrzeit

Links

Livestream von der DigiKonferenz 2020

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Digi-Konferenz 2020 sind zwei Vorträge geplant: einer zum Thema „Digitale Utopie“ sowie ein weiterer zum Thema „Digitale Dystopie“ (je ca. 30 Minuten). Wir werden beide Vorträge in Abstimmung mit den Veranstalter*innen ab 18:30 Uhr am 5. März 2020 im Livestream übertragen. Die Vorträge werden die Veränderungen und Transformationen unserer Gesellschaft durch digitale Technologien beleuchten. Das Format wird hier leicht vom üblichen Smart Democracy-Format abweichen (da es sich um zwei längere Vorträge handelt und noch nicht klar ist, wie viel Raum Fragen von Teilnehmenden einnehmen können).

Im Anschluss an die Keynotes folgt eine moderierte Podiumsdiskussion. Hier können Sie sich – wie bei Smart Democracy üblich – über ein interaktives Online-Fragetool in die Diskussion einbringen und Ihre Fragen an das Podium richten. Sie können sich außerdem Fragen anderer Teilnehmer*innen anschließen.

Keynote I: Geert Lovink „Jenseits von Sad by Design“

Facebook, Twitter, Instagram, Tinder und Co. – all das Klicken, Scrollen, Wischen und Liken lässt uns am Ende sinnentleert zurück. Traurigkeit ist zum Designproblem geworden, die Höhen und Tiefen der Melancholie sind längst in den Social-Media-Plattformen kodiert. Geert Lovink bietet eine kritische Analyse der aktuellen Kontroversen, die sich um Social Media, Fake News, toxische virale Memes und Online-Sucht drehen. Er zeigt: Die Suche nach einem großen Entwurf darf als gescheitert gelten – und hat zu einer entpolitisierten Internetforschung geführt, die weder radikale Kritik übt noch echte Alternativen aufzeigt.

Geert Lovink ist ein niederländisch-australischer Politik- und Medienwissenschaftler, Netzaktivist und Autor von verschiedenen Büchern rund um das Thema Internet-Kultur. Lovink ist Gründungsdirektor des medientheoretischen Institute of Network Cultures (INC) mit Sitz an der Hogeschool van Amsterdam, das sich der Kultur in virtuellen Netzwerken als soziales Phänomen widmet.

Keynote II: Julia Kloiber „No more Dystopia“

Es ist schwierig über Technologie und die Zukunft nachzudenken, ohne dabei automatisch in schwarz oder weiß abzudriften – in die Apokalypsen und die Utopien, in billige Erzählungen, die den Diskurs dominieren. Wir drücken uns damit ein Stück weit vor der Komplexität, die das Thema und die unterschiedlichen Menschen mit sich bringen. In den letzten Wochen hat sich Julia Kloiber mit Technologie und zivilem Ungehorsam beschäftigt, mit Menschen, die radikale Visionen für eine bessere Welt haben. Menschen, die sich mit klaren Vorstellungen und Idealen für offenes Wissen, für den Erhalt der Privatsphäre und für Meinungsfreiheit einsetzen. In diesem Vortrag will sie ihre Geschichten erzählen und darüber nachdenken, was wir von ihnen für die Zukunft lernen können.

Julia Kloiber ist Partner bei Ashoka Deutschland und Gründerin von Superrr Lab, einer Organisation, die sich mit neuen Technologien und deren Einfluss auf die Gesellschaft beschäftigt. Julia hat das Förderprogramm Prototype Fund, das Netzwerk Code for Germany und ein Feminist Tech Fellowship gegründet. Offenheit und Diversion spielen eine große Rolle in ihrer Arbeit und ihren Projekten. Anfang 2019 hat Julia Kloiber ein Magazin zum Thema Futures mit Unterstützung der Mozilla Foundation herausgegeben.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung & Hessischer Volkshochschulverband

Ansprechpartner

Friedrich Meyer zu Schwabedissen
Juniorreferent Schwerpunkt Kulturelle Bildung

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...