Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Leitfäden zur Umsetzung von Online-Schulungen

Vier Leitfäden zur Umsetzung von Online-Schulungen zu unterschiedlichen Themen aus der Radikalisierungsprävention stehen Ihnen hier zum kostenfreien Download als PDF-Datei zur Verfügung.

Inhalt

Die Leitfäden zur Umsetzung von Online-Schulungen wurden durch das Projekt Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt (PGZ) auf Grundlage eigener erfolgreicher Online-Veranstaltungsformate erstellt. Anhand der Schulungen können Inhalte, Maßgaben und Methoden aus der Radikalisierungsprävention im Online-Raum an Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit vermittelt werden. Sie thematisieren unterschiedliche Handlungsfelder der primären Präventionsarbeit und orientieren sich dabei an den vier Kurskonzepten des PGZ-Projekts.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Methoden und Übungen für den Einsatz im Kurskontext erarbeitet und ausgetestet. Weiterhin erhalten die Teilnehmenden Hinweise zur Umsetzung eigener Präventionsangebote und zu hilfreichen Materialien.

Leitfaden Online-Schulung I

Themenfeld: Staat und Gesellschaft

Der Leitfaden zur Online-Schulung I orientiert sich an dem Kurskonzept „Was bedeutet RADIKAL?“.

Mit diesem Online-Angebot werden Grundlagen der Präventionsarbeit, insbesondere der primären (in Abgrenzung zu sekundärer und tertiärer) Präventionsarbeit vermittelt. 

Die Schulung gibt Einblick in das Arbeitsfeld der Radikalisierungsprävention und greift folgende Fragestellungen auf:

  • Was heißt radikal?
  • Was bedeutet extremistisch?
  • Was versteht man unter einer Radikalisierung und wie verläuft ein solcher Prozess?
  • Was macht extremistische Gruppierungen – gerade für Jugendliche und junge Erwachsene – oftmals so attraktiv?
  • Wie kann man sich in diesem Bereich positionieren?

Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden außerdem Methoden und Übungen für den Einsatz im Kurskontext erarbeitet und ausgetestet. Weiterhin erhalten die Teilnehmenden Hinweise zur Umsetzung eigener Präventionsangebote und zu hilfreichen Materialien.

Leitfaden Online-Schulung II

Themenfeld: Identitäten und Zugehörigkeiten

Der Leitfaden zur Online-Schulung II orientiert sich an dem Kurskonzept „Wer bin ICH, was bin ICH, wo gehöre ICH hin?“.

In der Online-Veranstaltung liegt der Schwerpunkt auf der Identitätsarbeit mit jungen Menschen.

Folgende Fragestellungen dienen als Orientierungspunkte während der Schulung:

  • Welche Herangehensweisen existieren, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eigene Identitätsvorstellungen zu reflektieren?
  • Wie können unterschiedliche Zugehörigkeiten betrachtet und in einem nächsten Schritt als Teile des eigenen Selbstbildes zusammengeführt werden?
  • Welche Materialien eignen sich, um junge Menschen in der Erarbeitung individueller Stärken zu unterstützen?

Leitfaden Online-Schulung III

Themenfeld: Identitäten und Zugehörigkeiten

Der Leitfaden zur Online-Schulung II orientiert sich an dem Kurskonzept „Aus der Rolle (ge-)fallen!?“.

Extremist*innen nutzen vielfach genderspezifische Anwerbestrategien, um v. a. Jugendliche und junge Erwachsene zu gewinnen. Auf unterschiedlichen Wegen zeigt die Schulung Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit den Themen Gender und Extremismus auf.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen folgende Fragestellungen:

  • Welche Bedeutung hat das Thema „Gender“ im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen?
  • Mit welchen Vorstellungen von Geschlechtern sehen sich junge Menschen konfrontiert?
  • Was verstehen wir unter einer genderreflektierten Herangehensweise und welche Bedeutung besitzt diese im Kontext der Präventionsarbeit?

Leitfaden Online-Schulung IV

Themenfeld: Digitale Lebenswelten

Der Leitfaden zur Online-Schulung IV orientiert sich an dem Kurskonzept „Wer hat ‚das letzte Wort‘ im Netz?“.

Mit der Online-Schulung zum Kurskonzept „Wer hat ‚das letzte Wort‘ im Netz?“ wird der Bereich der Medienkompetenzförderung in den Blick genommen.

Insbesondere folgende Fragestellungen stehen im Mittelpunkt:

  • Was machen Extremist*innen online?
  • Wie kann man / können sich Jugendliche gegen Hate Speech wehren und wie können Fake News dechiffriert werden?
  • Welche Ansatzpunkte gibt es, um das eigene Online-Verhalten zu reflektieren und das Internet zu einem faireren und offeneren Ort zu machen?

Umsetzung der Kurskonzepte in Kooperation zwischen vhs und Respekt Coaches

Alle Kurskonzepte können auch als Grundlage einer Kooperation zwischen Volkshochschulen und Respekt Coaches der Jugendmigrationsdienste dienen. Das PGZ-Projekt unterstützt die Kooperationen zwischen Volkshochschulen und Respekt Coaches. Ziel ist es, gemeinsam Gruppenangebote für Jugendliche und junge Erwachsene zu gestalten.


Wie kann die Kooperation zwischen vhs und Respekt Coaches gelingen? Alle wichtigen Informationen haben wir Ihnen auf folgender Seite zusammengestellt:

Weitere Informationen

Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt (PGZ)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • iStock / Getty Images Plus / Prostock-Studio
  • iStock / Getty Images Plus / Prostock-Studio
  • Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
  • Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
  • Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
  • Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
  • pixabay - Lizenzfrei