Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

zusammenleben. zusammenhalten!

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist Thema des Jubiläumsprogramms zu 100 Jahre Volkshochschule. "Wir müssen mehr miteinander reden!", meint Dr. Ernst Dieter Rossmann, Vorsitzender des Deutschen Volkshochschul-Verbandes.

Politische Bildung kann keine Soforthilfe leisten. Für den Moment ist sie nicht gedacht und für den schnellen Erfolg nicht geeignet. Wenn nach rechtsextremen Ausschreitungen der Ruf nach mehr und besserer politischer Bildung laut wird, dann ist das gewiss richtig. Klar ist aber auch: Nachhaltig wirkende politische Bildung braucht einen langen Atem. Sie muss sich immer wieder neu erfinden – in den Formen ihrer Ansprache und ihren Inhalten, ihrer Aufklärung und ihrer Partizipation. Dazu gehören engagierte Institutionen und mutige und kompetente Personen ebenso wie eine verlässliche und ausreichende öffentliche Förderung. Nur so kann politische Bildung ihren Beitrag für einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine vitale Demokratie leisten.

Volkshochschulen wissen das seit ihren frühesten Anfängen. Ihr dynamischer Ausbau im ganzen Land – nach der Gründung der ersten deutschen Republik vor 100 Jahren – war getragen von dem Bestreben, das demokratische Wollen und Wissen einer breiten Bevölkerung zu stärken und den sozialen Zusammenhalt zu fördern.

Heute scheint es mitunter, als sei die politische Bildung in den vhs auf dem Rückzug. Statistisch betrachtet verliert sie an Bedeutung, auch wenn sich Relevanz nicht allein an Zahlen festmacht. Über diese Veränderung wird selbstkritisch nachzudenken sein. Dazu fordert uns das gemeinsame humanistische Menschenbild und Gesellschaftsverständnis auf. Dafür müssen wir die vielen Chancen nutzen, die vhs für die Wiederbelebung der politischen Bildung bieten. Wie in kaum einer anderen Einrichtung kommen hier Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Weltanschauungen miteinander ins Gespräch und im gemeinschaftlichen Lernen und Handeln zusammen.

Volkshochschulen greifen lokal, national und global relevante Kontroversen auf. Sie kooperieren mit zivilgesellschaftlichen Akteuren und stärken das Ehrenamt vor Ort.

Dort, im direkten Lebensumfeld, wird das so überaus wichtige soziale Miteinander für den Einzelnen tatsächlich erfahrbar. Die Bertelsmann Stiftung hat in ihrem „Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt“ von 2017 hierzu festgestellt: Die Mehrheit der Menschen in Deutschland erkennt die Sprengkraft sozialer Ungerechtigkeit.

Gleichzeitig erlebt eine fast ebenso große Mehrheit gesellschaftlichen Zusammenhalt in der unmittelbaren Umgebung. Wir Volkshochschulen setzen deshalb gerade im Jubiläumsjahr den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die politische Bildung ganz oben auf die Agenda. „Zusammenleben. Zusammenhalten“ lautet das Motto des Semester-Schwerpunkts im Herbst/Winter 2019. Volkshochschulen werden tun, was sie in herausragender Weise können: Menschen zusammenbringen und persönliche Teilhabe fördern. Sie werden das Bewusstsein für die Vielfalt der Lebenslagen schärfen und das Eintreten für solidarische Lösungen stärken.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Dr. Ernst Dieter Rossmann, DVV-Vorsitzender

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...