Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

14.06.2022

15. Volkshochschultag in Leipzig: Weiterbildung für eine Welt im Wandel

Volkshochschulen suchen den politischen Dialog zu zentralen Zukunftsthemen

Bonn/Leipzig. „Wir bilden weiter“ – unter diesem Motto steht der 15. Volkshochschultag am 20./21. Juni in Leipzig. Mit Entschlossenheit nehmen Vertreter*innen aus deutschlandweit rund 300 Volkshochschulen und aus 16 vhs-Landesverbände die großen Zukunftsthemen in den Blick. Sie beraten, wie die Weiterbildung wirksam dazu beitragen kann, den Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft zu festigen und die Demokratie zu stärken, die breite Bevölkerung zur digitalen Teilhabe zu befähigen und für die Dringlichkeit einer nachhaltigen Lebensweise zu sensibilisieren. Ausrichter des europaweit größten Weiterbildungskongresses ist der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV). Erwartet werden rund 1.000 Teilnehmende, darunter rund 100 ausländische Gäste aus Partnerländern des DVV-Instituts für internationale Zusammenarbeit. 

Mit einer Videobotschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und persönlichen Grußworten des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung startet das dichte Programm aus prominent besetzten Fachforen und Diskussionsrunden mit Impulsbeiträgen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Anlässlich des 15. Volkshochschultags bekräftigt die vhs-Community ihr Angebot einer Bildungspartnerschaft mit Bund, Ländern und Kommunen und fordert gleichzeitig politische Anerkennung und Unterstützung. „Gerade in Zeiten tiefgreifender Veränderungen müssen alle Menschen niedrigschwelligen Zugang zu lebenslangem Lernen erhalten, damit sie an einer Welt im Wandel aktiv teilhaben und diese mitgestalten können“, sagt DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die den Volkshochschultag eröffnen wird. Der DVV-Vorsitzende Martin Rabanus ergänzt: „Volkshochschulen verstehen sich als Transformationsinstanzen. Sie unterstützen, die Menschen darin, Veränderungen zu begreifen und zu bewältigen. Und Volkshochschulen sind gleichzeitig gefordert, sich selbst nachhaltig und zukunftsfähig aufzustellen.“

Um den starken Beitrag der Volkshochschulen zur gesellschaftlichen Integration geht es im Gespräch mit der Bundesbeauftragten für Migration Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Reem Alabali-Radovan. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus, wird sich in einer Live-Schalte nach Berlin dazu äußern, wie das geplante Demokratiefördergesetz die Volkshochschulen darin bestärken kann, politischen Dialog und zivilgesellschaftliche Beteiligung vor Ort auszubauen.   

Mit Spannung erwartet die vhs-Community auch das Bund-Länder-Gespräch über den weiteren Fahrplan für eine gemeinsame Initiative digitale Weiterbildung. Anknüpfend an die Zusage im Koalitionsvertrag, wonach der Bund den digitalen Infrastrukturausbau in Volkshochschulen fördern will, wird es im Gespräch zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, vertreten durch Staatssekretär Dr. Jens Brandenburg, und der Kultusministerkonferenz der Länder, vertreten durch die Bildungsministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Eva Feußner, auch um Konzepte und Formate für die Digitalbildung der breiten Bevölkerung gehen sowie um ein Programm zur digitalen Qualifizierung der Lehrkräfte in der Weiterbildung. 

Erwachsenenbildung in Krisenregionen ist Thema des Gesprächs mit Vertreter*innen der DVV-Auslandsarbeit in Afghanistan, Mali und der Ukraine. Einer vierköpfigen ukrainischen Delegation, die der DVV in Leipzig erwartet, gehören unter anderem der stellvertretende Bildungsminister Andrii Vitrenko sowie der Direktor des ukrainischen Erwachsenenbildungsverbandes, Mykyta Andreev, an.

In einer Video-Botschaft wird Niels Annen, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, erläutern, welche Bedeutung die Bundesregierung der Bildung beimisst, wenn es darum geht, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen, Frieden und Verständigung zu fördern und Hunger, Armut und die Folgen des Klimawandels zu entschärfen.

DVV International verleiht beim 15. Volkshochschultag zum zweiten Mal den Rita-Süssmuth-Preis an drei Volkshochschulen, die sich in besonderem Maße für internationale Partnerschaften und Netzwerke engagieren. DVV-Ehrenpräsidentin Professor Dr. Rita Süssmuth wird die Auszeichnung persönlich übergeben. 

Erwartet werden außerdem zahlreiche prominente und profilierte Gäste zu den insgesamt acht Foren, die Einblicke geben in politische Vorhaben und in wissenschaftliche Forschung und die ihre Analysen und Einschätzungen zu aktuellen gesellschaftlichen Bildungsbedarfen teilen. An Ständen der Weiterbildungsmesse und in „Speakers´ Corner“ werden Volkshochschulen, Landesverbände und DVV herausragende Beispiele aus der Praxis vor Ort und aus der Projektarbeit vorstellen.

Kontakt

Simone Kaucher

Pressesprecherin

Erläuterungen und Hinweise