Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Gesundheitliche Aufklärung während Corona

Die Corona-Krise beeinflusst alle gesundheitlichen Bereiche. Die Eindämmung der Pandemie und der Schutz der Gesundheit haben oberste Priorität. Beides wird unser Leben und unsere Lebensgewohnheiten noch über Monate, vielleicht sogar dauerhaft verändern.

Die Volkshochschulen in Deutschland sehen sich durch die Krise in ihrem Angebot einer Bildungspartnerschaft bestätigt. In einem  Schreiben an Bund und Länder hatte der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) die Weiterbildung für mehr Gesundheitliche Aufklärung als eines von vier Kooperationsfeldern angeregt. 

Wir werden täglich mit virologischen und epidemiologischen Fakten und Einschätzungen konfrontiert. Nicht alle Menschen können diese Informationen und die daraus abgeleiteten Verhaltensregeln auf Anhieb nachvollziehen und in die Praxis umsetzen. Volkshochschulen verfügen über weitreichende Kompetenzen und Erfahrungen auch im Bereich niedrigschwelliger Gesundheitsbildung. Angesicht der Informationsflut und möglichen Gesundheitsrisiken in Folge der Corona-Maßnahmen ist gesundheitliche Bildung und Aufklärung aller Bevölkerungsgruppen eine zentrale Notwendigkeit.

Informationsangebote

Auf Bundesebene unterstützt der DVV die Weitergabe von Informationen an Zielgruppen mit geringen (schrift-)sprachlichen Kompetenzen sowie an zentrale Schlüsselpersonen, z. B. durch

  • vier  Sonderausgaben der APOLL-Zeitung, in denen das aktuelle Phänomen „Corona-Virus“ in einfacher Sprache erklärt und Hinweise zur richtigen Hygiene gegeben werden. Die Zeitung richtet sich an Menschen, die Probleme mit der Komplexität der deutschen Sprache haben und wird vom vhs-Lernportal, dem Onlineportal für Deutsch als Zweitsprache, Alphabetisierung und Grundbildung herausgegeben. 
  • die Veröffentlichung einer  Sonderseite im vhs-Ehrenamtsportal, auf der sich Ehrenamtliche im Bildungsbereich über den richtigen Umgang mit dem Coronavirus informieren können.

Angebote wie diese können einen wichtigen Beitrag dazu leisten die Rezeption und Akzeptanz der Regeln zum allgemeinen Gesundheitsschutz zu erhöhen.

Lernbausteine zur Gesundheitsbildung

Volkshochschulen erarbeiten derzeit Konzepte, um nach Wiederaufnahme des Betriebes ihren Auftrag der Gesundheitsbildung digital und unter Berücksichtigung der Hygienevorgaben auch in Präsenz fortzusetzen. Vorhandene und neue digitale Angebote unterstützen das Lernen rund um Gesundheitsthemen. Neben vorhandenen  Lernbausteinen zum Thema „gesunde Ernährung“ werden in den kommenden Wochen weitere Lernbausteinseine im Bereich  „Gesundheitsbildung“ in der  vhs.cloud veröffentlicht. Diese Übungspakete in einfacher Sprache können in Kursräume der Cloud geladen und so den Teilnehmenden für die Online-Arbeit zur Verfügung gestellt werden. Bis Herbst wird zusätzlich ein eigener Lernbereich „Gesundheitsbildung“ im Lernportal entstehen. 

Digitale Angebote zu geistiger und körperlicher Gesundheit

Einige Volkshochschulen haben bereits zu Beginn der Corona-Maßnahmen reagiert und bieten weiterhin Kursangebote zu körperlicher Gesundheit in digitalen Formaten an. Die  vhs Leipzig setzt dabei auf Ganzkörpertraining in den eigenen vier Wänden, um auch zu Hause fit zu bleiben. Auch der Kurs zur  Bewegten Pause reagiert auf die konkrete durch die Corona-Maßnahmen bedingte Situation. Viele Menschen arbeiten im Homeoffice und müssen sich nicht mal mehr für den Weg zur Arbeit bewegen. Hier will die vhs ansetzen. 

Auch die kvhs Anhalt-Bitterfeld reagiert mit ihren neuen Angeboten auf spezielle Bedarfe. Der Kurs zum  Positiven Denken thematisiert vor allem geistige Gesundheit und eine gesunde Lebenseinstellung. Die ist neben der körperlichen Fitness nicht zu vernachlässigen.

Alle digitalen Angebote zeigen: Volkshochschulen bleiben trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus Orte des sozialen Lernens, die alle Bürger*innen – und explizit auch Menschen mit geringen sprachlichen, literalen oder digitalen Kompetenzen – in ihrer Kompetenz zur selbstbestimmten Gesundheitsfürsorge unterstützen möchten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Getty Images / DrAfter123

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...