Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

talentCAMPus

Bildungschancen verbessern – unabhängig von der sozialen Herkunft: Mit talentCAMPus, dem außerschulischen Ferienbildungskonzept des DVV, erhalten Kinder und Jugendliche einen Zugang zu Kunst und Kultur. talentCAMPus wird im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vom BMBF gefördert.

talentCAMPus 2021 - Was kann aktuell beantragt werden?

Gerne unterstützen wir Sie dabei, sich trotz Corona weiterhin für mehr Bildungsgerechtigkeit einzusetzen. Im Rahmen des talentCAMPus haben Sie dazu die folgenden Möglichkeiten:

  • talentCAMPus: Das klassische Konzept mit ganztägigen Bildungswochen während der Schulferien – auch bei vorgezogenen Schulferien
  • VERLÄNGERT! talentCAMPus kompakt: Verkürzte Bildungswochen, z. B. halbtägig oder fünf ganze Tage auf mehrere Wochen verteilt, während der Schulferien – auch bei vorgezogenen Schulferien
  • NEU! talentCAMPus flex (ehem. Advent): Projekte auch außerhalb der Ferienzeiten, die an Schultagen nachmittags (außerhalb der Unterrichtszeit) und am Wochenende halb- oder ganztägig stattfinden können


Alle Projekte sind nach dem Bausteinprinzip des talentCAMPus konzipiert und richten sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 18 Jahren. Sie werden weiterhin im Bündnis von mindestens drei unterschiedlichen Partnern umgesetzt.

Zurzeit können wir Projekte bewilligen, die unter den aktuell bei Ihnen vor Ort gültigen Corona-Regelungen konzipiert sind. Dazu müssen im Regelfall entsprechende Infektionsschutz- und Hygienekonzepte vorliegen. Sofern diese Konzepte ein Unterschreiten der Betreuungsquote erfordern, ist dies im Einzelfall förderfähig. Es können auch digitale Projekte durchgeführt werden. Auch hier ist projektspezifischer Mehraufwand wie auch das Ausleihen von Geräten förderfähig, die Anschaffung von Geräten hingegen i. d. R. nicht.

Fristen: Können Sie Fristen nicht einhalten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir prüfen kurzfristige Umsetzungsmöglichkeiten, auch bei Verschiebung von Ferienterminen.

Neue Formate: talentCAMPus kompakt und talentCAMPus flex

Kultur ist der Kitt unserer Gesellschaft. Gerade in Zeiten der physischen Distanzierung und schrittweisen Lockerung erhalten Kunst und Kultur zusätzliche Bedeutung für das gesellschaftliche Zusammenleben. Nach den Schulschließungen gilt es nun vorrangig, den Zusammenhalt zu fördern und die Sozialräume wiederzubeleben.

Das talentCAMPus-Konzept wird in dieser besonderen Situation vorübergehend (auch Anfang 2021) um das weitere Format talentCAMPus kompakt ergänzt.

Die Grundzüge des talentCAMPus-Konzeptes  gelten fort: Lernzielorientierte Angebote werden mit kultureller Bildung kombiniert und gleichberechtigt angeboten. In Baustein 1 sind auch Angebote der Lernförderung möglich. Auch das vhs-Lernportal kann genutzt werden.

Neu ist: Die Kurse können auch halbtags stattfinden, z. B. nur vormittags oder nur nachmittags (4-6 UE). Die Kurse erstrecken sich über eine oder mehrere ganze Ferienwochen, in denen die Teilnehmenden ästhetische Arbeitsergebnisse erzielen. Die Tage müssen aber nicht zwangsläufig einer Kalenderwoche (Mo.-Fr.) entsprechen; es können auch mehrere Tage (i. d. R. fünf) über einen Zeitraum von 14 Tagen gestreut werden.

Weitere Infos in der  Konzeptbeschreibung talentCAMPus kompakt PDF-Datei 721,33 kB und der  Musterkalkulation XLSX-Datei 154,55 kB.

Weiterhin können im talentCAMPus flex (vorm. talentCAMPus Advent) auch Projekte außerhalb der Ferien gefördert werden.

talentCAMPus und Corona

Hier finden Sie alle Informationen zu talentCAMPus und Corona.
Info-Seite

talentCAMPus – ein Ferienbildungsprogramm für die kulturelle Bildung

In den Schulferien haben Kinder und Jugendliche Zeit, um nicht-alltägliche Erfahrungen zu machen und verborgene Interessen und Talente zu wecken. talentCAMPus ermöglicht dies auch 9- bis 18-Jährigen aus bildungsbenachteiligten Familien bundesweit – meist an den Volkshochschulen vor Ort. In ein- oder mehrwöchigen Projekten befassen sich die Teilnehmer*innen intensiv mit unterschiedlichen Aspekten kultureller Bildung und werden selbst künstlerisch aktiv. Die Angebote sind vielfältig und niedrigschwellig, sodass keine Vorkenntnisse nötig sind.

„Kulturelle Bildung gehört zum Selbstverständnis von Volkshochschulen und ist unerlässlich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Annegret Kramp-Karrenbauer, Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbands

Kreativität fördert persönliche Entwicklung

Im talentCAMPus drücken sich die jungen Menschen über die Kunst aus, indem sie beispielsweise Rap-Texte schreiben oder gemeinsam eine Graffitiwand gestalten. Der kreative Prozess fördert ihre Selbstwirksamkeit, also die Überzeugung, aus eigener Kraft etwas schaffen zu können. Scheinbar nebenbei erweitern die Teilnehmer*innen ihren Sprachschatz, reflektieren die eigene Mediennutzung und wachsen mit Gleichaltrigen, die andere kulturelle Hintergründe mit einbringen, zu einer Gruppe zusammen. Dank der positiven Bildungserfahrungen erschließen sie sich neue Erfahrungsfelder und erhalten wertvolle Impulse für die Zukunft.

Über das Projekt

Anmeldung für Infomails zum Förderprogramm

Melden Sie sich hier an, um ca. alle drei Monate Neuigkeiten aus dem Projekt per Mail zu erhalten. Bitte beachten Sie dabei unsere  Datenschutzrichtlinien.

Projektbeispiele aus den Volkshochschulen

Zur Gesamtübersicht der Projektbeispiele

Die Vielfalt von talentCAMPus

Rückblick: Rund 2.000 Projekte erreichten 2013–2017 etwa 45.000 Kinder und Jugendliche in rund 240 Städten, Gemeinden und Landkreisen.
Rückblick Förderphase 1

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Verbandsgemeinde Daun
  • BMBF