Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Ziel 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Frieden, körperliche Unversehrtheit und Schutz durch ein stabiles Rechtssystem sind unabdingbare Voraussetzungen für nachhaltige Entwicklung und Wohlstand. Ziel ist die Verringerung aller Formen von Gewalt, Zugang zu Justiz für alle und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und transparente Institutionen.

Mit der Agenda 2030 haben sich die Vereinten Nationen zu der Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele verpflichtet. Damit ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden, bei deren Verwirklichung auch Volkshochschulen eine zentrale Rolle spielen.

vhs Lebach: Wandel in der Gesellschaft – Wandel in mir

Unsere Weltgemeinschaft unterliegt einem steten Wandel – in den letzten 150 Jahren hat sich dieser Wandel jedoch in immer schnellerem Tempo vollzogen. Wie ging das vonstatten? Welche Transformationen haben dadurch stattgefunden? Die vergangenen 20 Jahre haben im Rahmen der Globalisierung und zunehmenden Digitalisierung weitere Veränderungen in unsere Gesellschaftssysteme gebracht, und das in einer Weise, die die Orientierung erschwert. Diese Veränderungen wirken sich auch auf die einzelnen Menschen und ihr Wertesystem aus. Die Referentin erläuterte diese historischen Entwicklungen und diskutierte mit den Teilnehmenden Fragen wie:

  • Was macht das mit uns als Individuen?
  • Inwieweit sind wir Teil des Prozesses?
  • Wer übernimmt die Verantwortung?
  • Welchen Wandel wünschen wir uns?

vhs Frankfurt: Seenotrettung als europäische Herausforderung

Wir können jeden Tag lesen, dass tausende Menschen auf dem Mittelmeer ihr Leben verloren haben und noch verlieren. Gleichzeitig werden Schiffe der zivilen Seenotrettung blockiert und dürfen nicht auslaufen. Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Sie setzt sich für sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind, ein. Ethische, politische und rechtliche Fragen in Bezug auf Seenotrettung werden europaweit diskutiert. Die Gruppe SEEBRÜCKE FRANKFURT gab Einblicke in die aktuelle Situation auf dem Mittelmeer und in ihre Arbeit. Die Teilnehmer*innen waren eingeladen, die Kontroverse im Agieren rund um verschiedene Aspekte der Seenotrettung kritisch zu reflektieren. 

Sie möchten ebenfalls Projekte oder Veranstaltungen aus Ihrer Volkshochschule als Best Practice melden? Dann nutzen Sie dafür gerne das Formular auf der  Übersichtsseite unten.

Die 17 Ziele

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Engagement Global
  • Getty Images / Irina Nazarova
  • Engagement Global
  • Engagement Global

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...