Inhalt anspringen

Deutscher Volkshochschul-Verband

Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Der nachhaltige Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur bildet die Grundlage für eine produktive Wirtschaft und Industrie und vermindert Armut. Dazu gehört der Ausbau von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln ebenso, wie der Zugang zu Internet, Strom und Wasser für alle.

Mit der Agenda 2030 haben sich die Vereinten Nationen zu der Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele verpflichtet. Damit ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden, bei deren Verwirklichung auch Volkshochschulen eine zentrale Rolle spielen.

vhs Heidelberg: Nachhaltige Mobilität

Vier Veranstaltungen fanden im Rahmen des Projekts „Zukunftsdialog: Nachhaltige Mobilität“ der Baden-Württemberg-Stiftung statt. Es gab eine Vorstellung und Informationen zu Elektromobilität: 

  • Elektroauto - der aktuelle Stand der Technik
  • Das Elektroauto im Alltag
  • Mobil(-ität) mit E-Bike und Pedelec
  • Zwei- und Dreiräder mit Unterstützung - Ein inklusiver Kurs

vhs Nordwestmecklenburg: Permakultur Workshop: Bokashi - Es ist alles im Eimer!

Es gibt viele Möglichkeiten, aus Abfall neue Erde zu gewinnen, aber die effektivste Methode ist und bleibt die Fermentation von Abfällen. Der Begriff "Bokashi" bedeutet in der japanischen Sprache "Allerlei" und für diesen sammelt man Küchenabfälle, wie Bananenschalen, Brotreste, alle pflanzlichen Nahrungsreste und in geringem Umfang Reste von gekochtem Essen, in einem speziellen Bokashi-Eimer. Die Fermentation des Bokashi´s bringt einen vielschichtigen, mineralstoffreichen Dünger in fester und in flüssiger Form hervor. Wie genau und in was für einen Eimer, das wurde den Teilnehmer*innen in dem Kurs gezeigt. Jede*r konnte ihren/seinen eigenen Eimer herstellen und sich in Eigenanwendung versuchen. Die wichtigsten Kniffe beim Bau und die noch wichtigeren Informationen zum Bokashi wurden Ihnen in diesem Kurs vermittelt.

vhs Gelsenkirchen: Mobilität-Werk-Stadt Gelsenkirchen

In der Mobilität-Werk-Stadt treffen sich Bürger*innen und Vertreter*innen von Organisationen, Verwaltung und Politik, alle drei Monate. Die Akteure tauschen sich dort über Mobilität und Verkehr in Gelsenkirchen aus. Sie setzen sich für die Förderung einer zukunftsfähigen Mobilität ein. Dabei geht es schwerpunktmäßig um die Bereiche "zu Fuß", "mit dem Fahrrad", "mit Bus und Bahn" und "mit dem Auto, aber schlau". 

Sie möchten ebenfalls Projekte oder Veranstaltungen aus Ihrer Volkshochschule als Best Practice melden? Dann nutzen Sie dafür gerne das Formular auf der  Übersichtsseite unten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Engagement Global
  • Engagement Global
  • Engagement Global
  • Getty Images / Irina Nazarova

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren ...